Auch Polizei ergometert erfolgreich

GIESSEN (kau). Ruder-Ergometerwettkämpfe sind nicht nur eine Domäne der austrainierten Wassersportler, sondern auch Sportler anderer Sparten wie Triathleten haben den Reiz dieser kräftezehrenden Sportart erkannt. Die Stadthalle “Alte Reitschule” stand in Weilburg ganz im Zeichen genau dieses Wettkampfes, wurden doch die offenen hessischen Meisterschaften an der lahn ausgetragen und zogen rund 500 Wettkämpfer an.

Einen Platz im Mittelfeld sicherten sich Luisa Klein und ihre Vereinskameradin Sarah Breitstadt (beide Gießener Rudergesellschaft), die sich über die 1500 Meter-Distanz Rang elf bzw. zwölf von 24 Starterinnen bei den Juniorinnen B (Altersklasse 15/16 Jahre) erkämpften. Besonders groß war jedoch die Freude bei Mara Weber, die in diesem Rennen die Bronzemedaille einheimste. In der Leichtgewichtsklasse sicherte sich Julia Ackermann den 16. Platz von 20 Teilnehmerinnen. Knapp schrammte er am Sieg vorbei, aber dennoch wurde Marcel Jürgens-Wichmann (Gießener RG) mit der Silbermedaille dekoriert. Zu Rang eins fehlten lediglich zwei Zehntelsekunden. Besonders erfreulich, da insgesamt 42 Teilnehmer zu diesem Wettstreit antraten. Robert Lang-Wallbott kam auf Platz 25 dieses Rennens. Platz sechs bei den Junioren (AK 17/18 Jahre) belegte GRG-Skuller Johannes Birkhan, der seinen Vereinskollegen Thorsten Wieler (8.) und Hassia-Ruderer Lukas Kern (9.) mit sechs Sekunden Vorsprung auf die Plätze verwies.

Hessenmeister in der gleichen Altersklasse, jedoch bei den Leichtgewichten, wurde Patrick Quoicka (Gießener RG), der deutlich im Teilnehmerfeld von 22 Sportlern siegte. Sven Kessler (RC Hassia) kam auf den 18. Platz, Tim Ricken (Gießener RG) auf Platz 19.

Einen zweiten Rang im Vierer der Businessklasse erreichten Moritz von Zezschwitz (Gießener RG), Ivan Saric (Frankfurter RG Germania), Jasmin Müller (TSF Heuchelheim) und Kai Aust (Gießener RC Hassia). Als Besonderheit starteten diese Ruderer nicht für ihren Verein, sondern ihren Arbeitgeber, die Polizei – und verwiesen die Firma Carl Zeiss in der Besetzung Michael Wieler (Gießener RG), Lukas Tianis, sowie Stefan und Susanne Fiedler (alle RC Hassia) auf Rang drei. Der Sieg mit fünf Zehntelsekunden Vorsprung blieb in diesem Rennen einer weiteren Polizeigemeinschaft mit dem Gießener Stefan Lenz vorbehalten. Den letzten Sieg des Wettkampfes verbuchten wiederum die Starter der Polizei in einem Viererrennen in der Besetzung Henrik Gerchen, Andreas Hahn, Bernd Wicker und Kai Aust.

Gießener Anzeiger vom 17.12.2007