Historie 1891-1900

1891 Albert Rübsamen, ein Neffe des Vereinsgründers, gewinnt in Mannheim den Junior-Einer und die Rheinmeisterschaft. Der Grundstein für eine glanzvolle Karriere ist gelegt.

1892 Erstmals gewinnt die GRG einen Achter. Sie siegt in Gießen im Großherzogspreis.
Albert Rübsamen gewinnt sieben Rennen, u. a. die Ersten Einer in Bad Ems und in Mannheim.
Insgesamt können 12 Rennen siegreich beendet werden.

1893 Albert Rübsamen ist weiter auf Erfolgskurs. Er gewinnt acht Rennen, hierunter die Ersten Einer in Mannheim (Rheinmeisterschaft), Köln, Bad Ems sowie als erster Ruderer den vom Deutschen Ruderverband gestifteten und heute noch ausgefahrenen Lahn-Pokal.
Insgesamt gewinnt die GRG neun Rennen.

1894 Meisterschaft von Deutschland durch Albert Rübsamen !

Erstmals kommt die Meisterkette an die Lahn.

In einem heiß umkämpften Rennen auf ihm unbekannter und ungünstiger Strecke gegen H. Schopmann aus Hamburg und V. Klebahn aus Bremen siegt der Ausnahmeskuller der GRG.
Dieser herausragende Erfolg krönt die Saison , in der Albert Rübsamen noch die Ersten Einer in Mainz (Rhein-Pokal), Frankfurt/Main und Gießen (Lahn-Pokal) gewinnt.

1896 Im 20. Vereinsjahr zählt die GRG 229 Mitglieder, davon sind 59 aktiv.
Drei Rennen werden gewonnen, hierunter auch der Lahn-Pokal durch A. Oßmann.
Bei dieser 6. Regatta in Gießen beteiligen sich 10 Vereine mit 30 Booten und 140 Ruderern.

1897 Die erste „Festschrift zur 20jährigen Stiftungsfeier“ erscheint.